© 2011 Anti-Stress-Zentrum Unkel

NATURSCHECK Magazin - Ausgabe Winter 2013, 10.12.2013

Nur wo Feuer ist, ist auch Leben! – Die „Holotherapie nach Unkel“ feiert 45. Geburtstag

Ob Pierre Cardin, Isabelle Huppert oder Nastassja Kinski – alle haben sie die Hilfe von Marie-Dominique Brunet-Unkel in Anspruch genommen. Gemeinsam mit ihrem Mann Anthonie gründete die Französin 1968 in Paris das erste Zentrum für „Holotherapie“. Mit dem Ziel: den ganzen Menschen zu heilen. Über London, Amsterdam und Berlin kam sie 1997 nach Bietigheim-Bissingen, wo sie sich längst einen Namen gemacht hat.

Jede Methode ist nur so gut, wie die Menschen, die sie praktizieren. Diese Tatsache zieht sich wie ein roter Faden durch die bunte Welt der Gesundheitsangebote. Im Umkehrschluß gibt es aber auch Menschen, die für das, was sie tun, ganz besonders begabt sind. Eine von diesen Hochbegabten ist die Bietigheimer Holotherapeutin Marie-Dominique Brunet-Unkel. Sie praktiziert seit 45 Jahren, ihre Patienten sind von ihr begeistert und bescheinigen ihr „heilende Hände“.
Dabei hatte Marie-Dominique Brunet-Unkel in jungen Jahren ganz andere Pläne. Sie studierte Psychologie, Philosophie und Literaturwissenschaften an der Katholischen Universität in Paris und stand im Gedankenaustausch mit Philosophen wie Jean-Paul Sartre. Es folgten bald erste literarische Veröffentlichungen. Bis heute sind mehrere Bücher und Gedichtbände erschienen, von denen einige auch ins Deutsche übersetzt wurden.

Den Wendepunkt in ihrem Leben brachte ein Griechenlandaufenthalt im Jahre 1965, bei welchem sie den holländischen Psychoanalytiker, Schriftsteller und Filmemacher Anthonie Unkel kennenlernte. Sie heirateten und eröffneten 1968 in Paris das erste Zentrum für „Holotherapie“.
Anthonie Unkel war ein Pionier der ganzheitlichen Medizin. Bereits in den siebziger Jahren setzte er Akupunktur und andere alternative Heilmethoden ein. Einen Großteil seines Lebens verbrachte er damit, im Rahmen seiner Studien und Forschungen das Wohlbefinden der Menschen in physischer, psychischer, spiritueller und emotionaler Hinsicht zu verbessern.

So entwickelten Anthonie und Marie-Dominique die „Holotherapie nach Unkel“, ein ganzheitliches Heilsystem, das sich auf alle Lebensbereiche positiv auswirkt. Die eigentliche Kur besteht aus einer individuellen Ernährungsumstellung, die hilft, den Körper von überschüssigen Fetten zu befreien, und einer Kombination aus energetisch-manuellen Behandlungen. Dabei streicht die Therapeutin über die Akupunktur-Meridiane des Körpers und setzt ergänzend eine spezielle Form der Laser-Akupressur ein. Das Resultat sind zahllose Patienten, denen es gesundheitlich besser geht und die wieder in Einklang kommen mit sich selbst.

Anti-Streß-Therapie
Seit 45 Jahren ist Marie-Dominique Brunet-Unkel als Holotherapeutin unterwegs. Und dabei ist sie ganz schön in der Welt herumgekommen. Nach Paris, London, Amsterdam und Berlin ließ sich schließlich in Bietigheim nieder. Der Kontakt kam über Freunde zustande.
Da in unserer burnoutgeschädigten Gesellschaft inzwischen das Thema „Streß“ viele andere Krankheitsursachen in den Hintergrund gedrängt hat, entstand 1997 das „Anti-Streß-Zentrum Unkel“. Bekanntermaßen ist Streß auch eine der Hauptursachen für das immer mehr um sich greifende Übergewicht in unserer Gesellschaft. Und Übergewicht ist nicht nur ein „ästhetischer Makel“ – es führt zu vielerlei gesundheitlichen Einschränkungen, die sich negativ auf die individuelle Lebensqualität auswirken. 
„Von 1968 bis heute haben wir tausende Schlankheitskuren verabreicht.“, erzählt die Holotherapeutin. „60 % der Teilnehmer sind Frauen und 40 % Männer. Das Altersspektrum reicht von 6 bis 84 Jahren. Wir haben eine Standardkur entwickelt, die 25 Behandlungen umfaßt, und eine Langzeitkur, die sich über 40 Behandlungen erstreckt. Hat sich das Idealgewicht wieder eingestellt, ist eine Normalisierung von Blut- oder EKG-Werten und damit auch die Besserung bzw. das Verschwinden von gewichtsbedingten Beschwerden möglich. Auch bei den Begleiterscheinungen wie z.B. Schlaflosigkeit, Migräne, Hypernervosität, Konzentrationsstörungen, brüchigen Fingernägeln und Haarausfall, kann es bereits in den ersten Wochen der Kur zu einer deutlichen Verbesserung kommen.“

Das innere Feuer
Laut Marie-Dominique Brunet-Unkel stellt sich mit Erreichen des Idealgewichtes eine natürliche Ausgewogenheit zwischen Körper und Geist ein. Verloren geglaubte körperliche und geistige Aktivitäten kommen wieder zum Vorschein.
Neben einer gewissen Selbstdisziplin, die jeder Patient mitbringen muß, sind es vor allem die besonderen Fähigkeiten der Therapeutin, die den großen Erfolg der „Holotherapie nach Unkel“ ausmachen. So zumindest berichten viele ehemalige Patienten.

Anläßlich sogenannter „Patients & Friends Partys“ trifft man sich regelmäßig, und es werden Anekdoten und Erfahrungsberichte ausgetauscht. Bei diesen Veranstaltungen kommt ein weiteres Talent der Therapeutin zum Vorschein – sie liest aus ihren eigenen literarischen Werken. Und sie tut es mit demselben Feuer, mit dem sie auch ihre therapeutische Arbeit ausführt. Dabei wird deutlich: Marie-Dominique Brunet-Unkel ist kein angepaßter Mensch, der sich hinter einer erfolgreichen Methode versteckt, sondern eine ganz individuelle Persönlichkeit. Sie tut das, was sie tut, mit ganzem Herzen und mit großer Leidenschaft. Man könnte sagen: Sie brennt für das, was sie tut! Und nur wo Feuer ist, ist auch Leben.

Gerne gibt Marie-Dominique Brunet-Unkel ihre Erfahrungen an andere Therapeuten weiter.

Autor: Michael Hoppe