© 2011 Anti-Stress-Zentrum Unkel

Lebenslauf

1944
Geboren am 14. Juli in Guérigny (Nièvre) bei Nevers, Frankreich
1963
Baccalaureat in Philosophie
1963-1964
Aufenthalt in London und Oxford
1964-1966
Studium der Literaturwissenschaften, Psychologie und Philosophie an der Katholischen Universität in Paris
Studium an der Hochschule für Journalismus in Paris
Studium der englischen Literatur am British Institute in Paris
Studium an der Hochschule für Sozialwissenschaften in Paris bei Professor Gaston Bouthoul
Philosophische und anthropologische Vorlesungen am Institut de Recherches Ethiques in Paris bei Professor Jean Belin-Milleron
Zusammentreffen mit dem Philosophen Jean-Paul Sartre
1965
Zusammentreffen mit dem Holländer und späteren Ehegatten, A.W. Unkel (Psychoanalytiker, Schriftsteller, Filmemacher) in Griechenland
1966
Mitarbeit in einer Wahlkampagne mit Paul Dijoud, der seinerzeit jüngste Abgeordnete im französischen Parlament wurde, danach jüngster Minister unter Valerie Giscard d´Estaing und Georges Pompidou.
1967
Geburt des ersten Kindes
Mitarbeit als Public-Relations-Beauftragte bei Poclain, seinerzeit weltgrößter Baumaschinenhersteller
1968
Gründung der Praxis mit A.W. Unkel in Chantilly
1971
Umzug der Praxis in einen Vorort von Paris
1975
Zusammentreffen mit der Schriftstellerin Suzanne Chantal (Schriftstellerkreis um Andre Malraux)
1976
Veröffentlichung erster Gedichte aus Kindheit und Jugend "entre la lumière et l´ombre"(Zwischen Licht und Schatten) Verlag Grassin
Lesungen im berühmten "Club des Poètes" von J.P. Rosnay, Paris sowie in einem wöchentlichen TV-Programm des von André Malraux geleiteten Kulturministeriums
1977
Geburt des zweiten Kindes
1978
Literaturpreis "Moulin de l´Ecluse" mit dem Text: "L´important est ailleurs"
1979
Eröffnung der Praxis in Paris
1981
Geburt des dritten Kindes
Zweite Veröffentlichung von Gedichten: "Idées Fixes" Verlag La Pensée Universelle
1983
Dritte Veröffentlichung von Gedichten: "La deuxième page" Verlag Grassin
1984
Vierte Veröffentlichung von Gedichten: "La Dynamique de la Fiction" Verlag Grassin
Lesungen im Rundfunk, in Theatern und Museen über Dichtung und Kultur in Frankreich
1985
Scheidung von A.W. Unkel
Verlegung der Praxis nach Amsterdam
Erscheinung von "la dynamique de la fiction" und Nominierung für einen Poesie-Preis (Foto 1985)
Seit 1985
Mitgliedschaft in der S.A.C.E.M. Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikherausgeber, Frankreich
1987
Tätigkeit in England
Herausgabe eines französischen Kultur-Magazins
Poesie-Preis der National Convention of Poetry in Dartford für den Titel "unspoken" (Foto 1987)
Verschiedene Vorlesungen, u.a. in der National Convention of Poetry in Dartford (1988) und im Richmond Theater in London (Foto 1990), wo Peter o´Toole seine Karriere begonnen hat, Preisverleihung für "j´aime les voitures et la vitesse"
Veröffentlichung in der Anthologie "30 Ans de Poésie Contemporaine" (1957-1987)
1988
Mitglied der B.A.S.C.A. (British Academy of Songwriters and Composers)
1991
Übernahme der Praxis von A.W. Unkel in Amsterdam
1995
Fünfte Veröffentlichung von Gedichten in Französisch und Englisch: "Franco- Britannic" Verlag Grassin
Veröffentlichung in der Anthologie "50 Ans de Poésie Contemporaine" (1945-1995)
Lesungen in der französischen Botschaft in Amsterdam
Lesung in Rotterdam (Foto 1995)
Umzug nach Berlin
Treffen in Berlin mit der Künstlerin Sybille Proksch aus Bietigheim-Bissingen
Eröffnung einer neuen zweiten Praxis
Die Praxis in Amsterdam wird vom älteren Sohn übernommen und bis 2005 geführt
1996
Lesungen im Literaturhaus Berlin
Sechste Veröffentlichung von Gedichten in Englisch und Französisch: "Overdose" Verlag Grassin
1997
Umzug der Praxis nach Bietigheim-Bissingen, Baden-Württemberg
1998
Lesungen im KulturCafé Merlin in Stuttgart
verschiedene literarische Arbeiten
2004
Vierte Veröffentlichung in "Sequences" (jährliches Literaturmagazin für moderne Poesie)
2005
Veröffentlichung des 7. Gedichtbandes: "D'hier pour aujourd'hui" Verlag Grassin
2006
Lesung in Schloss Ludwigsburg anlässlich des französischen Feiertags, für den Club Forum Literatur
2007
Lesung im Anti-Stress-Zentrum in Bietigheim, erstmalig in Deutsch
2008
Lesung im Anti-Stress-Zentrum in Bietigheim mit musikalischer Untermalung
2009
Poesie Preis in Frankreich "Prix d`Honneur" Charles Le Quintrec
Teilnahme an der jährlichen Zeitschrift "Florilège"
2010
Erste Erscheinung der ins Deutsche übersetzten Texte in "Eremitage" No. 16
Teilnahme in Cabourg (Normandie/Frankreich), an den Europäischen Poesie Tagen
Erweiterung der Praxis in Bietigheim-Bissingen
Erweiterung der Therapie im Ausland
2011-2012
Diverse Buchveröffentlichungen in Frankreich (Anthologie)
Jährliche Erscheinungen im französichen Verlag S.A.P.F. (Florilège)

2013


2014

2015










2016


Ins Deutsche übersetzte Poesie-Texte in "Eremitage" No. 17 (Neuerscheinung)
45-jähriges Bestehen des Anti-Stress-Zentrums
Lesung in Prag

Lesung in Prag

In Frankreich wird das 8. Buch veröffentlicht und nach den ersten Teilerscheinungen in Deutschland wird nun auch die erste Vollausgabe über den Verlag LFL. 2011 veröffentlicht.
Verleihung der Bronzemedaille der "Renaissance Francaise" für die Vermittlung französischer Kultur und Literatur im Ausland im Rahmen des 100jährigen Jubiläums in Paris am 21. September 2015. Die Veranstaltung findet im "centre Interallié" statt, wo alle französischen Literaturpreise vergeben werden bzw. im "Palais de l´UNESCO" durch 4 französische Minister u.a. dem Kultur- und Außenminister. In diesem Rahmen werden auch Blumen am Grab des unbekannten Soldaten am "Arc de triomphe" niedergelegt.

Die 8. Buchveröffentlichung mit dem Titel "Backstage" in französischer Sprache
Die erste Buchveröffentlichung mit dem Titel "Sanssouci" komplett in deutscher Sprache
Planung weiterer Lesungen in Frankreich, um der Poesie einen wichtigen Platz in der Literatur zu geben
Planung einer Praxis-Niederlassung in Südfrankreich

Hobbies:
• Musik von Mittelalter bis Shakira ...
• Singt gerne Songs von Sinatra bis Amy Winehouse mit Klavierbegleitung
• Fast cars

Weitere Informationen über Marie-Dominique Unkel finden Sie in der biografischen Enzyklopädie "Who is Who" in der deutschen Ausgabe von 1998 und in der europäischen Ausgabe von 2003.